Die Produktion von Holzprodukten (Möbel, Fussböden, Zellstoff, Papier) ist mit einem Eingriff in die Natur verbunden, wenn Holz angebaut und geerntet wird. Holzwirtschaft sollte deshalb möglichst wenig in biologisch wertvolle Ökosysteme während des Holzanbaus eingreifen. Nachhaltige bzw. verantwortungsvolle Holzwirtschaft bezeichnet einen möglichst umweltschonenden Anbau und kann von Holzwirten mit einer Zertifizierung durch externe Gutachter nachgewiesen werden.

In Deutschland sind derzeit FSC® und PEFC (siehe unten) die wichtigsten Systeme zum Nachweis des umweltverträglichen Umgangs mit Wald und nachfolgender Transparenz in Verarbeitungswegen.

 

Was bedeutet Chain of Custody?

Chain of Custody steht für die "überwachte Produktkette" kurz COC.

Anhand der Dokumentation und Kennzeichnung auf Rechnungen während des gesamten Herstellungsweges von Holzprodukten kann nachvollzogen werden, dass das ursprüngliche Holz aus verantwortungsvoll bewirtschafteten Wäldern stammt.

Jedes Unternehmen in der Produktkette, vom Wald bis zum Endkunden, muss ein innerbetriebliches Verfahren aufbauen, das sicherstellt, dass nach den jeweiligen Standards gearbeitet wird. Wenn alle Regeln eingehalten werden, wird dem Unternehmen das FSC- und/oder PEFC-Zertifikat verliehen. Dieses berechtigt dann, mit dem Zertifikat zu werben und die zertifizierten Produkte zu kennzeichnen.

 

FSC®

FSC steht für Forest Stewardship Council und wurde 1993 als Folge des Umweltgipfels in Rio ins Leben gerufen und wird weltweit durch Umweltorganisationen, Gewerkschaften, Interessenvertretern der eingeborenen Völker und Forstwirtschaftsunternehmen unterstützt.

Mit der FSC-Produktkettenzertifizierung müssen alle an der Chain of Custody (COC) beteiligten Unternehmen nach dem FSC-Standard FSC-STD-40-004 zertifiziert sein. Im Standard sind verschiedene Anforderungen an das Managementsystem, den Umgang mit zertifizierten Produkten sowie die korrekte Kennzeichnung auf Rechnungen und Lieferpapieren hinterlegt.

Nähere Informationen finden Sie auf den Seiten der Arbeitsgruppe Deutschland des FSC und unter FSC International.

 

PEFC

PEFC steht für "Programme for the Endorsement of Forest Certification Schemes" und besteht seit 1999. Der PEFC wurde von Vertretern der internationalen Holzwirtschaft gegründet und hat die Verbesserung der nachhaltigen Waldbewirtschaftung im Hinblick auf ökonomische, ökologische sowie soziale Standards zum Ziel. Im Mittelpunkt steht zudem die Nutzung der Zertifizierung als Marketinginstrument für die gesamte Holzwirtschaft.

Vergleichbar zum FSC-System gibt es auch beim PEFC einen Chain of Custody-Standard, der für zertifizierte Unternehmen bindend ist. Für verarbeitende Betriebe und Handelsunternehmen ist der Aufwand vergleichbar.

Nähere Informationen finden Sie auf den Seiten des PEFC Deutschland e.V. sowie beim PEFC International.